Meisterschaft Hinrunde 2022 Runde 10

Herren 1

Runde 10: 25.01.2022, Heimspiel gegen SV Telfes 1

Das erwartet schwere Heimspiel gegen Telfes stand bevor, Telfes schon in den letzten Jahren ein sehr starker Gegner mit dem Wattens immer seine Schwierigkeiten hatte. Zudem war der Nr. 1 Spieler von Wattens erkrankt angetreten und brachte sicher nur 50 % seiner Normalleistung.

Zum Spiel: Erstes Spiel Gerhard Rumetshofer gegen Lukas Pfurtscheller, Gerhard spielte gut, hielt immer lange mit nur das glücklichere Satzende hatte Pfurtscheller, 3:0 dieses Ergebnis schaut klar aus war es aber durchaus nicht, jeder Satz hätte anders sein können. Das zweite Spiel Davide Infantolino gegen Wolfgang Pedevilla zeigte gleich auf das Davide heute bei weitem nicht auf der Höhe war, dies soll die Leistung von Pedevilla nicht schmälern gegen einen Davide im Krankenstand ist immer noch schwer zu gewinnen. Pedevilla spielte clever und gewann zur Überraschung aller mit 3:1. Dann noch Manfred Egger gegen Peter Möstl. Die Insider wissen wie hart es ist gegen den Verteidiger Möstl zu spielen. Doch auch Möstl war aufgrund einer Verletzung beim Schifahren leicht gehandicapt und Manfred gewann recht klar und sicher mit 3:0.  Zwischenstand nach den ersten 3 Spielen 2:1 für Telfes.

Das Doppel will einfach nicht gelingen, auch wenn es wieder äußerst knapp war und mit Glücksbällen für Telfes die Entscheidung brachte. 3:1 Niederlage und 3:1 Zwischenstand für Telfes.

Im vierten Spiel dann Davide gegen Pfurtscheller, trotz Krankheit geschwächt eine klare Sache für Davide, ein 3:0 Sieg war die Folge. Im 5. Spiel dann Gerhard gegen Möstl und auch Gerhard hatte den Gegner sicher im Griff und gewann klar und hochverdient mit 3:0. Das 6. Spiel Manfred gegen Pedevilla, der sich nach dem Sieg gegen Davide in einen wahren Spielrausch spielte und auch gegen Manfred zwar knapp aber doch mit 3:1 gewann. Spielstand nach der 2. Spielrunde 4:3 für Telfes.

Der letzte Durchgang begann. Davide gegen Möstl und Davide musste sich mächtig anstrengen um mit 3:0 zu gewinnen. In diesem angeschlagenen Zustand eine Superleistung von Davide. Dann Manfred Egger gegen Pfurtscheller. Erster Satz Pfurtscheller spielte mächtig auf führte 10:6 Manfred holte auf um schließlich den ersten Satz doch mit 15:13 zu verlieren. Ab diesem Satz war dann aber Schluss mit lustig, die nächsten drei Sätze gingen klar an Manfred was auch den 3:1 Sieg bedeutete. Damit führte Wattens mit 5:4 das Unentschieden war schon erreicht.  Das Entscheidungsspiel nun Gerhard gegen Pedevilla. Und Gerhard spielte groß auf, kämpfte wie ein Löwe, leider blieb der gute Einsatz unbelohnt. In einem 5. Satz eine denkbar knappe und unglückliche Niederlage was dann auch den Endstand von 5:5 bedeutete.

Damit ist der 2. Platz in der Tabelle recht gut abgesichert und das letzte Spiel gegen Rum wird kein Entscheidungsspiel um den Titel mehr sein. Da müsste Rum noch mindestens einen Punkt abgeben was aber eher unwahrscheinlich ist. Falls ein play off stattfinden sollte sind wird dabei, falls nicht sind wir vermutlich Vizemeister.  

 

 

Herren 2

 

Runde 10: 24.01.2022, Heimspiel gegen MILS 2

 

Dank Robert Lubi, der kurzfristig für den leider ausgefallenen Tobi eingesprungen ist, konnte ein knapper und hart umkämpfter 6:4-Sieg gegen unsere Gäste aus Mils eingefahren werden.

Um sicher vor der Sperrstunde fertig zu werden, spielten wir die erste Runde auf drei Tischen und es zeichnete sich in dieser der spannende Matchverlauf bereits ab. Lukas Egger hatte, trotz des schließlich deutlichen Ergebnisses von 3:0, zunächst mit Michael Müller zu kämpfen und musste in zwei Sätzen bereits große Rückstände wettmachen. Robert musste sich dem routinierten Herrmann Tschugg mit 0:3 geschlagen geben und Didi gewann nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen den Milser Mannschaftsführer Horst Pfeifhofer.

2:1 für Wattens nach der ersten Einzel-Serie und wenig später stellte Mils den Ausgleich her, nachdem Didi und Lukas gegen das unangenehme und routinierte Spiel von Pfeifhofer/Tschugg keine Mittel fanden und klar mit 0:3 verloren.

Nach den nächsten beiden Einzeln stand es immer noch unentschieden, nachdem Lukas trotz tollen Kampfes mit 1:3 gegen Tschugg verlor und Didi souverän gegen Müller gewann.

Dann sollte die Stunde von Robert schlagen, der im wohl (vor allem psychologisch) entscheidenden 7. Spiel eine hervorragende Leistung zeigte und sich – nach 0:2 Satzrückstand! – in den 5. Satz kämpfte, dort zuerst Matchbälle abwehrte und schließlich seinen ersten Matchball verwertete und Wattens auf die Siegerstraße brachte.

Zunächst hielt Tschugg die Hoffnung der Milser auf einen Sieg noch am Leben: Didi gewann zwar den ersten, hart umkämpften Satz, verzweifelte aber zunehmend an den Bringerqualitäten und den variantenreichen Abwehrbällen von Tschugg, machte mehr und mehr Fehler in seinem Angriffsspiel und verlor die nächsten drei Sätze.

Lukas und Robert mussten es also richten und beide Spiele beganngen denkbar schlecht für die WSG. Beide Wattener verloren den ersten Satz. Lukas war dann auch im zweiten Satz bereits mit 2:8 in Rückstand, stellte sich dann aber besser auf den Gegner ein, spielte konzentrierter und drehte diesen Satz noch – was Pfeifhofer nach dessen knapper Niederlage gegen Robert in der vorherigen Partie wohl endgültig aus dem Tritt brachte, woraufhin Lukas auch noch die nächsten zwei Sätze gewann und damit zumindest den Punkt für Wattens.

Robert wollte sich an diesem Abend aber nicht mit einem Punkt begnügen, spielte seine ganze Routine aus, kämpfte sich ins Spiel zurück und Müller, nachdem es lange hin und her gegangen war, im 5. Satz nieder.

Eine großartige Leistung aller drei Spieler, die immer die Ruhe bewahrt haben und ihre Chance genutzt. Besonders hervorzuheben sind aber die beiden 3:2-Siege von Robert, der stets die Nerven bewahrt hat und auf seine Stärken vertraut und heute einmal mehr gezeigt hat, dass er ein zuverlässiger Ersatzspieler und wichtiger Teil dieser Mannschaft ist.

 

Herren 3  Runde 10 Spitzenspiel der noch ungeschlagenen Mannschaften Wattens und Kirchdorf am Freitag 28.1.2022

Das erste Spiel zwischen Peter Möllinger und Wolfgang Kirchmair brachte eine reine Schupfpartie, allerdings auf hohem Niveau, wobei sich der Kirchdorfer in 3 äußerst knappen Sätzen durchsetzen konnte. Hätte Peter auch nur einen Satz für sich entscheiden können wäre es wohl zur zeitlich längsten Partie der Saison gekommen.

Spiel 2 war dagegen eine klare Angelegenheit für unseren Christoph. Er besiegte Andi Astl mit 3:0.

Die nächste Partie lautete Wolfgang Lechner gegen den Ranglistenzweiten Christoph Filzer. Die ersten 4 Sätze verliefen knapp, Wolfgang verlor zweimal im Nachsatz. Der 5. Satz ging dagegen klar an Wattens. 

Zwischenstand zu diesem Zeitpunkt: 2:1 für die WSG.

Spiel 4 war das Topspiel zwischen unserem Christoph Hoppichler und Wolfgang Kirchmair. Und neuerlich gelang es Christoph den Ranglistenersten aus Kirchdorf zu besiegen. Ein tolles Spiel auf hohem Niveau mit sehenswerten Ballwechseln. Der 3:1 Sieg für uns war überaus wichtig.

Die fünfte Partie zwischen Peter Möllinger und Christoph Filzer verlief sehr ausgeglichen. Nach einem ständigen Hin und Her ging das Spiel mit 3:1 nach Sätzen an Kirchdorf. 

Spielstand 3:2 für Wattens. 

Spiel Nr. 6 war Wolfgang Lechner gegen Astl Andi. Wolfgang war, mit Ausnahme eines Satzes, mit  einem 3:0 klarer Gewinner und alles schien auf einen Gesamtsieg hinzusteuern. 

Die Spiele 7 und 8 gingen allerdings verloren. Christoph Hoppichler unterlag nach hartem Kampf Christoph Filzer in dramatischen 5 Sätzen während Wolfgang Lechner mit dem Spiel von Wolfgang Kirchmair nicht zu Rande kam, weil sein Angriffspiel viel zu zaghaft und fehleranfällig war.

Es stand also nunmehr 4:4 nach Spielen.

Im Spiel 9 ließ Peter Möllinger gegen Astl Andi sein Können aufblitzen und siegte mit 3:1 Sätzen. Dank seiner Routine gepaart mit der nötigen Ruhe ging diese Partie an Wattens.

So musste also das abschließende Doppel über Sieg für Wattens oder ein Remis entscheiden. 

Im Gegensatz zum Spiel in der Hinrunde kamen Wolfgang und Christoph aber nie wirklich in die Gänge. Zu zaghaft und unsicher war das Spiel der beiden. Die Paarung aus Kirchdorf Kirchmair/Filzer gewann diesmal das Doppel und setzte der "weißen" Weste der Wattener mit einer erstmaligen Niederlage ein Ende. 

Endstand also 5:5. Ein faires und insgesamt durchaus gerechtes Unentschieden!

Dank des Unentschieden bleibt Wattens Erster vor Kirchdorf. In der Einzelrangliste liegt Christoph Hoppichler auf Rang 3, gefolgt von Wolfgang Lechner und Peter Möllinger.

Die Doppelrangliste wird von Wattens angeführt.