Meisterschaft Herbst 2021 - Runde 7

Herren 1 - C-Liga

In der 7. Runde der Meisterschaft C-Liga emfing unsere Mannschft den Gegner aus Inzing. Von der Papierform ein leichtes Plus für Wattens, doch vor dem starken Inzinger Beiler Bernhard war man gewarnt. Zum Spiel. Auftaktspiel Gerhard Rumetshofer gegen den Inzinger Klaus Hammerl. Hammerl ein starker Schnittspieler mit langen Noppen setzte unserem Spieler sehr zu, doch Gerhard kennt diese Verteidigungsspieler zur Genüge und konnte nach sehr gutem Spiel einen verdienten 3:0 Sieg einfahren. Dann Manfred Egger gegen die Nummer 1 der Inzinger Mannschaft Bernhard Beiler. Und Manfred war kaum wiederzuerkennen, recht ruhig und besonnen, mit viel Spin und Cleverness konnte ein unerwartet hoher und nie gefährdeter 3:0 Sieg eingefahren werden. Eine positive Überraschung für Wattens. Dann zelebrierte unser Davide Infantolino ein Lehrspiel gegen Wolfgang Haslwanter. Ein überlegener und souveräner 3:0 Sieg von Davide. Das vierte Spiel Gerhard Rumetshofer gegen Beiler. Gerhard spielte phasenweise sehr gut, machte zwischendurch auch unnötige Eigenfehler. Und in diesem Spiel konnte Beiler auch teilweise seine Klasse aufblitzen lassen ein 3:1 Sieg für Inzing war die Folge. Dann das Doppel. Gerhard und Manfred gegen Hammerl und Beiler und siehe da es geht ja doch. Teilweise mühsam, dann wieder sehenswerte Bälle und ein verdienter 3:1 Sieg für Wattens. Spielstand nach dem Doppel 4:1 für Wattens. Das fünfte Einzelspiel bestritten unser Davide Infantolino gegen Klaus Hammerl. Und auch in diesem Spiel ließ Davide nie den Funken einer Chance für Inzing aufkommen. Der Gegner wurde mit 3:0 bezwungen und förmlich demontiert. Dam wollte Manfred Egger im 6. Spiel gegen Haselwanter nicht nachstehen und konnte ebenso einen überlegenen und nie gefährdeten 3:0 Sieg einfahren. Damit war dieses Spiel schneller zu Ende als gedacht und ein klarer 6:1 Erfolg für Wattens war die Folge. Damit bleibt Wattens weiter im Kampf um die Tabellenspitze und hat zwischenzeitlich sogar den 1. Tabellenplatz. Aber die Konkurrenten spielen erst am Freitag. Jetzt haben unsere Jungs ein wenig Pause und können sich in Ruhe auf das nächste schwere Auswärtsspiel gegen Jenbach vorbereiten.

 

Herren 2 - D-Liga

Runde 8 (!): 05.11.2021, vorgezogenes (!) Auswärtsspiel gegen TI 5

Bereits am Fr., 05.11., spielten wir unser 8.-Runden-Spiel gegen die Turnerschaft Innsbruck, nachdem uns die TI entgegengekommen ist und einer Vorverlegung zugestimmt hat, weil Didi Hofmann am ursprünglichen Termin nicht spielen hätte können. Uns stand also eine „englische Woche“ bevor, mit 3 Spielen innerhalb von 6 Tagen.

Weil uns, wie berichtet, Stefan Sterzinger fehlt, erklärte sich unser Nachwuchsspieler Tobias Lindner bereit, den freien Platz einzunehmen und, nachdem er bereits in der Einsteigerliga ausgeholfen hatte, auch mal D-Liga-Luft zu schnuppern – und er sollte nicht nur Erfahrung sammeln, sondern auch kleine Erfolge verbuchen, mit denen wir niemals gerechnet hätten, spielt Tobias doch erst seit einigen Monaten Tischtennis und musste nun beim Tabellenführer der D-Liga antreten.

So verlor Tobias etwa zum Auftakt gegen S. Reich zwar mit 0:3, konnte dabei in zwei Sätzen aber gut mithalten und verlor diese nur denkbar knapp mit 9:11 – und das obwohl Reich trotz seines jungen Alters ein sehr sicheres, abgeklärtes und flexibles Spiel hat (wie Didi und Lukas Egger noch merken sollten). Am Nebentisch gewann Didi gegen A. Hauser mit 3:0, spielte sich dabei in jedem Satz zu Beginn gleich 2-3 Punkte Vorsprung heraus und verwaltete diesen jeweils sicher bis zum Satzgewinn. Didi zeigte wieder einmal seine ganze Klasse. Das Einzel von Lukas gegen J. Hohenegger war eine einseitige Partie, zum ersten weil Lukas immer noch in einem Leistungstief steckt und weil Hohenegger zum zweiten ein fehlerfreies, sicheres Tischtennis zeigte, mit dem Lukas einfach nicht mithalten konnte – ein Faktor alleine hätte wohl für die Niederlage gereicht, beide bedeuteten eine Debakel.

Das Doppel machte dann wieder Mut: Didi und Lukas gewannen den ersten Satz deutlich gegen die beiden starken Jungen Reich und Hohenegger und konnten auch den zweiten Satz – diesmal knapp – gewinnen. Danach stellten sich die beiden Innsbrucker besser auf das Spiel ihrer Gegenspieler ein und es sollten noch drei knappe Sätze folgen. Zuerst war das Glück auf der TI-Seite und Reich und Hohenegger gewannen die Sätze drei und vier und erzwangen den fünften Satz. Sie hatten nun das Momentum auf ihrer Seite, zogen auf 5:2 davon, aber Didi und Lukas gaben noch nicht auf, kämpften sich Punkt um Punkt zurück, bevor – wie nicht anders zu erwarten war – der entscheidende Satz ins Tiebreak ging. Auch dort blieb es ein Hin und Her, jede Seite hatte mehrere Matchbälle, die sie zunächst nicht verwerten konnten bzw. die grandios abgewehrt wurden – am Ende setzten sich Didi und Lukas aber glücklich mit 16:14 durch und zeigten wieder die alte Wattener Doppel-Stärke, die zuletzt mit der ersten Niederlage einen kleinen Dämpfer bekommen hatte.

Danach folgte die zweite Einzel-Serie, die gleich mit einem weiteren Spiel auf des Messers Schneide aufwarten konnte, als sich Didi hauchdünn mit 3:2 gegen Reich durchsetzen konnte, dabei aber gleich mehrere Matchbälle abwehren musste und seine ganze Klasse aufbieten. Didi unterstrich mit diesem Sieg einmal mehr seine starke Form und brachte Wattens zwischenzeitlich sogar mit 3:2 in Führung.

Doch dann kam die eigentliche Sensation, als Tobias die gegnerische Nummer 1 (immerhin Platz 2 in der aktuellen Einzelrangliste!) nicht nur ein bisschen ärgern, sondern sogar einen Satzgewinn verbuchen konnte! Obwohl das Spiel am Ende mit 1:3 verloren ging, zeigte Tobias, dass er bereits jetzt schon auf diesem Niveau mitspielen kann und dass man sich bei der WSG über einen echten Tischtennis-Rohdiamanten freuen darf.

Danach konnte Lukas endlich wieder einmal ein Spiel gewinnen und rang Hauser mit 3:0 nieder, womit die Wattener Führung zum 4:3 wiederhergestellt wurde. Vor den letzten drei Einzeln war die Aussicht auf einen Punktegewinn also nicht schlecht.

Und doch setzte es am Ende eine Niederlage, weil Didi zunächst, obwohl sehr stark spielend, in einem hochklassigen Spiel gegen Hohenegger verlor; weil Lukas parallel dazu unglücklich in drei denkbar knappen Sätzen gegen Reich verlor; und weil die ganz große Sensation ausblieb und Tobias gegen Hauser mit 0:3 verlor, obwohl er wieder sehr stark und konzentriert spielte, die Sätze immer eng halten konnte, letztlich aber gegen die Routine von Hauser, der die Schwächen von Tobias sofort erkannte und eiskalt ausnützte, nicht ankam.

 

Runde 7: 08.11.2021, Heimspiel gegen INZI 3

Am Montag, 08.11., beschlossen wir mit dem Heimspiel gegen die dritte Mannschaft von Inzing unsere „englische Runde“ (mit 3 Spielen innerhalb von 6 Tagen!). Robert Lubi ersetzte dabei den mittlerweile operierten Stefan Sterzinger – Gute Besserung an dieser Stelle!

Von diesem Spiel gegen den Tabellenletzten gibt es eigentlich nicht viel zu berichten. Didi Hofmann, Lukas Egger und Robert waren ihren Gegenspielern Corbo, Glatzl und Gritsch in allen Belangen klar überlegen und gewannen die ersten sechs Spiele sämtlich mit 3:0.

Erst als der Sieg bereits feststand leistete sich Robert einen Ausrutscher und verlor gegen Gritsch, wobei er sich nach den ersten beiden verlorenen Sätzen noch einmal in bewundernswerter Weise zurückkämpfte und den Satzausgleich zum 2:2 schaffte, im Entscheidungssatz dann sogar kurz vor dem Sieg stand, am Ende aber die Niederlage hinnehmen musste, was an diesem Abend aber leicht zu verschmerzen war.

Endlich wieder ein voller Erfolg für die zweite Wattener Mannschaft, der nach den zuletzt verlorenen Spielen immens wichtig für das Finale des Herbstdurchgangs sein könnte. Wichtig auch, dass wir mit Robert einen zuverlässigen und routinierten Ersatzspieler haben – Danke Robert!

 

Herren 3  -  Einsteiger-Klasse Unterland 

7. Runde,  Freitag 12.11.2021, Auswärtsspiel gegen RUM

Der Erfolgslauf der 3. Herrenmannschaft hält unvermindert an. Gelang uns in der Vorwoche gegen Münster erstmals ein 10:0 Sieg, so konnten wir gegen Rum mit demselben Ergebnis nachlegen. 

Dabei gab es nur einen wirklich knappen Einzelsieg. In der Partie Johannes Kaufmann gegen Peter Möllinger stand es nach einem langen Spiel zu Ende des 5. Satzes  10:7 für den Rumer Spieler. Doch Peter konnte mit aller Routine und Geduld doch noch mit 14:12 die Kurve kriegen und auch dieses Spiel gewinnen. 

Die Rumer erwischten insgesamt einen rabenschwarzen Abend, was uns klar in die Karten spielte.  Wir hatten noch auf der Hinfahrt mit deutlich mehr Gegenwehr gerechnet. 

Ein für uns völlig neues Spielerlebnis gab es im Doppel. Da für Rum mit Karl Reissner  ein Rollstuhlfahrer aufgeboten wurde, gibt es die Regel, nach der die beiden Doppelpartner abwechselnd den Ball spielen müssen nicht. Ein Rollstuhlfahrer kann bei einem Doppel nicht ständig nach rechts oder links ausweichen, auch sein Doppelpartner hätte keine Chance für einen Seitenwechsel.  Stattdessen darf jeder Doppelpartner solange der Ball auf seiner Tischhälfte bleibt mehrmals hintereinander den Ball spielen. Aber Christoph Hoppichler als auch Wolfgang Lechner sollte das keineswegs aus dem Konzept bringen. Das Doppel ging klar mit 3:0 Sätzen an Wattens.

Endstand 10:0 für Wattens!