Meisterschaft Herbst 2021- Runde 4

Herren 1 - Landesliga C

In der 4. Runde kam es zum Aufeinandertreffen der bis jetzt noch ungeschlagenen Mannschaften von Wörgl und Wattens. Eine äußerst schwierige Auswärtspartie stand an. Und dieses Spiel gestaltete sich wie ein Krimi. Hier zum Detail: Im ersten Spiel Kronbichler gegen Rumetshofer. Und Gerhard hatte gegen den starken Wörgler der vor Kurzem noch A-Liga gespielt hat einen schweren Stand. Gerhard spielte zwar bav und gut doch Kronbichler war um eine Klasse besser ung gewann recht sicher mit 3:0. Dann der Wörgler Ascher gegen Infantolino. Erster Satz überlgen an Davide, dann im 2. Satz plötzlich ein starkes Aufbäumen von Ascher und Satzausgleich. Danach spielte wieder Davide, musste sich aber gehörig anstrengen und gewann dann mit 3:1. Das Folgespiel der noch ungeschlagene Schrattenthaler gegen Reinhard Lubi. Auch dieses Spiel ging hin und her und Reinhard verlor äußerst knapp im 5. Satz. Hier machte Reinhard zu viele Eigenfehler und hätte dieses Spiel durchaus gewinnen können. Dann das Doppel Wörgl gegen Reinhard und Manfred. Ein Spiel das schwer zu begreifen war. Satz 1 für Wörgl, Satzausgleich, Satz 3 für Wörgl, wiederum Satzausgleich. 5. Satz hier konnte Wattens sich entscheidend absetzen und führte plötzlich 8:2. Dann das Unbegreifliche 5 Fehler am Stück, alles wieder knapp und schlussendlich wurde diese grandiose Führung aus der Hand gegeben und man verlor äußerst knapp mit 11:9. Spielstand nach dem Doppel 3:1 für Wörgl - eine kleine Vorentscheidung? Das vierte Einzelspiel Kronbichler gegen Infantolino. Und Davide kam mit den Hallenbedingungen schwer zurecht und musste eine unerwartete und bittere 3:1 Niederlage einstecken. Die erste Niederlage in der Meisterschaft überhaupt. Dann der ungeschlagene Schrattentahler gegen Gerhard und warum Schrattentahler so stark ist hat man in diesem Spiel gesehen, er gewann gegen Gerhard zwar knapp aber doch souverän mit 3:0. Mittlerweile stand es 5:1 für Wörgl und es schaute schon sehr nach der ersten Niederlage für Wattens aus. Im Folgespiel dann Ascher gegen Reinhard Lubi und auch hier musste Reinhard sein ganzes Können aufbieten um dem entfesselt spielenden Wörgler Parole zu bieten. Schlußendlich aber ein hoch verdienter Sieg von Reinhard mit 3:1. Dann das Spitzenspiel Schrattenthaler gegen Davide. Und Davide hatte auch hier hart zu kämpfen. Doch die Schnelligkeit von Davide brachte gleich eine 2:0 Satzführung. Im 3. Satz war es wieder äußerst knapp und Davide konnte in der Verlängerung dem Wörgler dann die erste Niederlage zufügen. 3:1 für Davide. Mittlerweile stand es 5:3 begann nun eine Aufholjagd? Das nächste Spiel Kronbichler gegen Reinhard. Und in diesem Spiel ließ Reinhard seine ehemalige Klasse aufblitzen, spielte stark und gewann klar mit 3:0, eine Spitzenleistung von Reinhard. Jetzt stand es 5:4 für Wörgl und Gerhard hatte nun das letzte und Entscheidungsspiel gegen Ascher. Dieses Spiel war natürlich auch eine Nervensache, erster Satz 1:0 für Wörgl, 2. und 3. Satz für Gerhard, 4. Satz wieder für Wörgl das Spiel geht - wie könnte es auch anders sein - in einen entscheidenden 5. Satz. Und auch dieser Satz war wie ein Krimi ein Hin und Her und mit dem Glück des Tüchtigen konnte Gerhard äußerst knapp und glücklich aber hochverdient gewinnen. So konnte Wattens  noch einen 5:1 Rückstand in ein Unentschieden drehen. Am Ende des Spieles war es mittlerweile 23:25 Uhr, so lange hat noch kein Spiel gedauert. Das Spiel hatte auch einige Zuschauer, die hier voll auf ihre Rechnung kamen. Eine sehr gute Moral und kampferische Leistung von Wattens. Hätte man das Doppel gewonnen wäre sogar ein Sieg möglich gewesen. So bleiben beide Mannschaften weiterhin ungeschlagen und man wird sehen wie es weitergeht. Wörgl hat gezeigt dass sie eine sehr starke und ausgeglichene Mannschaft sind. Nächste Woche geht es gegen den mittlerweile derzeitigen Tabellenführer Schwaz.

 

Herren 2 - Landesliga D

Runde 4: 15.10.2021, Auswärtsspiel gegen Rum 3

Nach den enttäuschenden letzten zwei Partien, die jeweils knapp verloren gegangen waren, konnte am Freitag endlich wieder ein voller Erfolg gegen Rum verbucht werden. Mit dabei war auch wieder Didi Hofmann, der verletzungsbedingt ein Spiel pausieren musste und am Vortag grünes Licht für seinen Einsatz gab – und sein Einsatz sollte ein wichtiger werden für den Wattener Sieg. Didi legte im ersten Spiel nämlich gleich den Grundstein für den Erfolg und gewann schnell, klar und deutlich mit 3:0 gegen M. Kahl. Diese eindrucksvolle Vorstellung war auch ein Motivationsschub für den am Nebentisch gegen R. Fattor spielenden Lukas Egger, der sein Auftaktspiel in Folge ebenso mit 3:0 gewinnen konnte. Ein idealer Auftakt also, den Stefan Sterzinger im dritten Einzel perfektionierte, als er in einem sehenswerten, spannenden Spiel gegen B. Jilg-Thaler die Oberhand behielt und mit 3:1 gewann. Stefan sollte sich an diesem Abend überhaupt als unser Matchwinner erweisen und nicht weniger als drei Siege in den Einzeln einfahren.

Dafür als goldrichtige Entscheidung erwies sich, dass Stefan im anstehenden Doppel geschont wurde – und damit erstmals in dieser Saison in einem Doppel nicht an der Platte stand – und stattdessen seiner lädierten Schulter die notwendige Pause gönnte, um die noch anstehenden Einzel in bestmöglicher körperlicher Verfassung bestreiten zu können. So kam mit Didi und Lukas in der vierten Meisterschaftsrunde die mittlerweile dritte Doppel-Kombination zum Einsatz, eine die so noch nie zusammen gespielt hatte und eine, die sich erstmals finden musste, sind beide doch Linkshänder, die mit ihresgleichen noch nie oder nur sehr selten in einem Doppel gespielt und mit den ungewohnten Positionierungen des Partners fast ebenso sehr zu kämpfen hatten wie mit den zwei spielstarken, jungen Rumern Kahl und Jilg-Thaler gegenüber. Trotz dieser Schwierigkeiten konnten Didi und Lukas dieses holprige Spiel gewinnen, das von vielen unnötigen Fehlern auf beiden Seiten geprägt war und in logischer Folge auch über fünf umkämpfte Sätze ging. Wattens 2 blieb in den Doppeln somit heuer weiterhin ungeschlagen und stellte im Match auf 4:0, was einen komfortablen Vorsprung für die kommenden Einzel bedeutete.

Und dieser Polster war auch wichtig, denn sowohl Didi als auch Lukas kamen in ihren nächsten Spielen gegen Jilg-Thaler bzw. Kahl unter die Räder und verloren jeweils mit 3:0 klar. Aber auf Stefan war an diesem Abend Verlass: Zunächst gewann er souverän mit 3:0 gegen Fattor, bevor er gegen Kahl im entscheidenden Spiel – nachdem Lukas gegen Jilg-Thaler in einem engen Spiel mit 2:3 knapp verloren hatte – Nervenstärke bewies, intelligent spielte und mit einem 3:1 Sieg den erfolgreichen Abend besiegelte.

 

Herren 3 - Einsteiger-Klasse

Runde 4: 15.10.2021, Heimspiel gegen Jenbach1

Nach 3 Auftaktsiegen für unsere Mannschaft ging es in Runde 4 gegen Jenbach darum, die weiße Weste zu wahren. Wir legten wie aus der Pistole geschossen mit drei Einzelsiegen hintereinander los. Wolfgang Lechner gewann gegen den jungen teilweise stark aufspielenden Marco Linder mit 3:1 nach Sätzen. Christoph Hoppichler hatte mit Daniel Brachmaier mehr zu kämpfen, gewann knapp aber doch mit 3:2, während Peter Möllinger gegen Michael Thaler dank Routine und ruhigem Spiel 3:1 nach Sätzen nachlegen konnte.

Erfreulicherweise ging es in dieser Tonart weiter. Christoph Hoppichler konnte seine zweite Partie gegen Marco Linder knapp nach 5 Sätzen für sich entscheiden. Wolfgang Lechner lag vorerst gegen Michael Thaler einen Satz zurück, konnte aber ebenfalls mit 3:2 Sätzen für Wattens punkten. Das anschließende Einzel Peter Möllinger gegen Daniel Brachmair war eine klare Angelegenheit für unsere Mannschaft und brachte mit 3:0 einen klaren Sieger.

Zwischenstand zu diesem Zeitpunkt: 6:0 nach Spielen für Wattens.

Damit war vorerst die Luft draußen. Denn die nächsten zwei Partien Christoph Hoppichler gegen Michael Thaler gingen mit 0:3 bzw. Peter Möllinger gegen Marco Linder mit 1:3 verloren. Der junge Jenbacher Linder wuchs über sich hinaus und steigerte sich gegen Peter enorm.

Das letzte Einzel erbrachte mit Wolfgang Lechner gegen Daniel Brachmaier wieder einen 3:1 Erfolg für unsere Mannschaft.

Das abschließende Doppel Wolfgang Lechner/Christoph Hoppichler gegen Marco Linder/Daniel Bachmaier ging ebenfalls an Wattens und wurde mit 3:1 gewonnen. Übrigens: Wir haben sowohl im Vorjahr bis zum Abbruch aufgrund der Pandemie als auch heuer alle unsere Doppel gewonnen.

Endstand: 8:2 für die WSG Wattens 3