Meisterschaft Herbst 2021 - Runde 3

Herren 1

In der dritten Runde der Meisterschaft in der Landesliga C hatte unsere Mannschaft den TV Kitzbühel zu Gast in Wattens. Gegen Kitzbühel waren es immer harte und dramatische Kämpfe. Wattens ist ja mit 2 Siegen sehr gut in die Meisterschaft gestartet, mal sehen wie es weitergeht. Erstes Spiel Manfred Egger gegen Monitzer. Der erste Satz ging etwas überraschend an Manfred im 2. und 3. Satz wurde es aber leider verabsäumt gute Führungen nicht zu Ende zu spielen und so wurde dieses Eröffnungsspiel knapp aber doch mit 3:1 verloren. Im 2. Spiel dann Davide Infantolino gegen Werner Haller. Der Legionär in den Reihen von Wattens spielte was nötig war und gewann recht sicher mit 3:0. Man hat das Gefühl dass Davide wenn er es nötig hat immer noch etwas zulegen kann. Im 3. Spiel konnte auch Gerhard Rumetshofer gegen Taxer einen klaren und sicheren 3:0 Sieg verbuchen. Dann das Doppel das bei Wattens derzeit eine Schwachstelle ist. Aber diesmal war auch das ein wenig anders und Gerhard und Manfred konnten recht sicher mit 3:1 gewinnen. Spielstand nach dem Doppel 3:1 für Wattens. Bahnt sich hier die nächste Überraschung an? Im 4. Spiel dann unser Davide gegen Monitzer. Und Davide rächte die Niederlage von Manfred und wies Monitzer mit 3:0 klar in die Schranken. Damit ist Davide in der Liga noch unbesiegt und damit auch Ranglistenerster. Das Folgespiel Manfred gegen Taxer war eine klare Sache für Wattens. Taxer hatte nicht den Hauch einer Chance und Wattens gewann auch dieses Spiel mit 3:0. Das hat dann Gerhard Rumetshofer so richtig motiviert und spielte ein sehenswertes Spiel gegen Haller. Auch dieses Spiel endete mit 3:0 für Wattens. Damit war dieses Spiel auch schon zu Ende und der Sieger hieß Wattens mit 6:1. Dieser klare Sieg bedeutet auch die zwischenzeitliche Tabellenführung. Jetzt ist das Ziel wohl nicht mehr der Klassenerhalt sondern die Qualifikation für das Aufstiegs play-off. Nächste Woche muss Wattens zu den bis jetzt ebenfalls noch ungeschlagenen Wörglern fahren und das wird dann ein echtes Kräftemessen.

 

Herren 2

Runde 3: 04.10.2021, Heimspiel gegen LECH 1

Wieder schlechte Vorzeichen vor dem Drittrundenspiel am Mo., 04.10. zuhause gegen Lechaschau. Nachdem ohnedies schon Didi Hofmann mit einem, wie sich jetzt herausgestellt hat, beleidigten Ischiasnerv absagen musste und Stefan Sterzinger bekanntlich mit einer lädierten Schulter zu kämpfen hat, kam nun auch Lukas Egger gesundheitlich angeschlagen in die Halle. Trotzdem sollte sich ein spannendes, sehenswertes Spiel entwickeln.

In der ersten Einzel-Serie ließ zunächst Stefan seinem Gegner W. Trixl keine Chance und gewann souverän mit 3:0. Robert Lubi, der dankenswerterweise für Didi eingesprungen ist und eine mehr als couragierte Leistung zeigte, traf in seinem ersten Einzel auf H. Traxler. Robert konnte dieses Spiel lange offenhalten, verbuchte sogar einen Satzgewinn, musste sich am Ende aber mit 1:3 dem soliden, fehlerlosen Spiel von Traxler geschlagen geben. Lukas bekam es zum Auftakt mit dem unangenehm zu bespielenden G. Wagner jun. zu tun: teilweise lange Ballwechsel und taktisches Abwarten prägten dieses Spiel, es wogte hin und her, keiner von beiden konnte sich auch nur einmal entscheidend absetzen, die Sätze wurden sämtlich nur durch 2-3 Punkte entschieden. In einem solchen Spiel machen Kleinigkeiten den Unterschied aus, Kleinigkeiten, die Lukas an diesem Abend leider fehlten, er verlor das Spiel mit 1:3.

Im anschließenden Doppel schickte Wattens Egger/Sterzinger an die Platte, die in der vorigen Runde gegen Landeck bereits gezeigt hatten, dass sie ein gut harmonierendes Doppel bilden. Gegen Traxler/Wagner jun. war das Wattener Doppel dann auch von Anfang an überlegen, spielte druckvoll und zwang die eher defensiv agierenden Gegner zu Fehlern und gewann die ersten beiden Sätze relativ sicher. Im 3. Satz schlichen sich dann zu viele Fehler ein und Lechaschau konnte noch einmal herankommen, ehe im nächsten Satz auf Wattener Seite die Konzentration noch einmal geschärft und ein ungefährdeter Sieg eingefahren wurde – der mittlerweile dritte Sieg in ebenso vielen Spielen.

Ausgeglichen (2:2) ging das Match also in die nächste Einzel-Serie, die Stefan gegen Traxler eröffnete. Ein flottes, ausgeglichenes Spiel entwickelte sich zwischen den beiden und endlich schaffte es Stefan, ein enges Spiel für sich zu entscheiden, nachdem er in solchen bisher immer knapp das Nachsehen hatte. Ein wichtiger 3:0-Sieg für Stefan und die Mannschaft! Lukas behielt in seinem zweiten Einzel gegen Trixl ebenso mit 3:1 die Oberhand, womit Wattens im Match auf 4:2 stellte. Der bei diesem Spielstand lockende, wichtige fünfte Punkt, der zumindest ein Remis sicherte, motivierte Robert sichtlich bei seinem Aufeinandertreffen mit Wagner jun. Zunächst im Hintertreffen und ohne Rezept gegen das unangenehme Spiel seines Gegners, stellte sich Robert mit seiner ganzen Routine immer besser auf sein Gegenüber ein und kämpfte sich zurück, mit tollem Tischtennis und Nervenstärke. Er erzwang den Entscheidungssatz, musste sich letztlich aber doch noch geschlagen geben.

Denkbar knapp, 4:3 für Wattens, ging das Match auf die Zielgerade. Lukas machte den Auftakt und spielte sein letztes Spiel gegen Traxler, den er zunächst gut kontrollierte und im ersten Satz auch gleich mehrere Satzbälle vorfand – nur verwertete er keinen einzigen und verlor den Satz. Traxler hatte sein Spiel gut umgestellt, während Lukas immer fehleranfälliger agierte. An diesem Abend brachte er es dann auch nicht mehr zustande sich aufzubäumen und verlor das Spiel letztlich deutlich mit 0:3. Es blieb heute Stefan und Robert überlassen, den Sieg oder zumindest das Remis zu holen. In einem packenden Spiel kämpfte zunächst Stefan gegen Wagner jun., das Spiel stand auf Messers Schneide, Stefan kam mit den Noppen des Gegners gut zurecht, spielte klug und brachte den Gegner oft in Verlegenheit; Aber Stefan schaffte es nicht sich entscheidend abzusetzen, lief oft einem Rückstand hinterher, was ihn zu riskanten Schlägen zwang, insbesondere im entscheidenden 5. Satz, der in Folge leider an Wagner jun. ging, der an diesem Abend alle seine Einzel gewann und so zum Matchwinner für Lechaschau avancierte. Denn auch Robert musste sich in seinem letzten Spiel seinem Kontrahenten Trixl mit 1:3 geschlagen geben, sodass unsere Gäste aus dem Außerfern ein Spiel, in dem sie bereits mit 2:4 zurücklagen, noch drehen und als Sieger vom Platz gehen konnten.

Es zeigt sich, nach dem dritten engen Match in der dritten Runde, dass die Liga sehr ausgeglichen zu sein scheint, was viel Spannung und Vergnügen verspricht und uns anspornt, nächste Runde wieder anzugreifen.

 

Danke nochmals an Robert, der sich wieder einmal als verlässlicher Ersatzspieler, der für die Mannschaft alles gibt, gezeigt hat. 

 

Herren 3

        Eines vorweg - es war ein Premierenspiel für uns in Pill. Wir waren zum ersten Mal dort zu Gast und wurden überaus freundlich empfangen. Die große moderne Halle, ausgestattet mit sehr viel Holz und besten Lichtverhältnissen passte zum neugegründeten Verein perfekt. Für uns ungewohnt waren lediglich der Spielstart um 20.30 Uhr sowie die orangefarbenen Bälle.

Die Spiele 1 und 2 waren Manfred Brandstätter gegen Wolfgang Lechner und Sabine Schlechter gegen Christoph Hoppichler. Beide Partien waren mit jeweils 3:0 Siegen klare Angelegenheiten für Wattens. So führten wir rasch mit 2:0 nach Spielen.

Spiel 3 verlief dagegen wesentlich dramatischer. Das Spiel Martin Schlechter gegen Peter Möllinger zog sich über 5 Sätze, wobei alle Satzentscheidungen überaus knapp ausfielen. Nach vielen sehenswerten Bällen auf beiden Seiten reichte es für Peter schließlich doch zum Sieg.

Anschließend wurde die Partie Manfred Brandstätter gegen Christoph Hoppichler gespielt. Christoph agierte in Topform und ließ dem Piller keine Chance. Nach dem 3:0 Satzsieg stand es bereits 4:0 nach Spielen für uns.

Die 5. Partie lautete Martin Schlechter gegen Wolfgang Lechner. Das aggressive und schnelle Spiel des Pillers bereitete Wolfgang große Probleme, wenn auch alle 3 gespielten Sätze denkbar knapp an den Spieler aus Pill gingen. Daher neuer Zwischenstand: 4:1.

Spiel 6 war Sabine Schlechter gegen Peter Möllinger. Peter gewann klar und eindeutig nach Sätzen mit 3:0.

Das darauffolgende Match sollte von der Papierform her das Spiel der jeweiligen Mannschaftsbesten werden. Martin Schlechter gegen Christoph Hoppichler lautete diese Partie. Aber ähnlich wie Wolfgang fand auch Christoph kein wirkliches Rezept gegen das teilweise schnelle, aber doch sichere Spiel des jungen Vereinsobmannes aus Pill. Alle 3 Sätze waren von den Punkten her äußerst eng, dennoch musste sich Christoph mit 3:0 nach Sätzen geschlagen geben. Spielstand zu diesem Zeitpunkt: 5:2

Die letzten beiden Einzel lauteten Manfred Brandstätter gegen Peter Möllinger und Sabine Schlechter gegen Wolfgang Lechner. Beide Partien waren aufgrund der langjährigen Routine unserer Mannschaft klare Angelegenheiten und gingen mit jeweils 3:0 kurz und eindeutig an Wattens.

Das abschließende Doppel (wir hatten das noch vor dem Spiel gemeinschaftlich abgesprochen) spielten Manfred Brandstätter/Martin Schlechter gegen Christoph Hoppichler und Peter Möllinger. Obwohl die beiden Wattener noch nie ein Doppel gespielt hatten gewannen sie klar mit 3:0 Sätzen.

Endstand somit 8:2 für die WSG Wattens.