Meisterschaft Herbst 2021 - Runde 2

Herren 1

In der 2. Runde musste unsere 1. Herrenmannschaft zum sehr schweren Auswärtsspiel nach Reutte. Reutte spielte vor kurzem ja noch in der Landesliga A und ist freiwillig  in die C-Liga abgestiegen. Im vorigen Jahr ist diese Partie in Wattens mit 6:3 an Reutte gegangen. Darum war in diesem Spiel nicht viel zu erwarten. Für den auf einer Dienstreise weilenden Manfred Egger spielte Reinhard Lubi, der von der Klasse her mehr als nur ein Ersatzmann ist. Nun zum Spiel, erstes Spiel Reinhard Lubi gegen Schafhuber. Kein leichtes Unterfangen und Reinhard musste sein ganzes Können aufbieten um nach einem sehr guten Spiel dieses mit 3:1 zu gewinnen, ein guter Start für Wattens. Dann Davide Infantolino gegen Chmielak Dominik und dieses Spiel war eine klare Sache für Davide, der keinen Zweifel aufkommen ließ und klar mit 3:0 gewann. Dann Gerhard Rumetshofer gegen Piotr Chmielak. Chmielak der früher sogar in der A-Liga in der Rangliste ganz weit vorne zu finden war ist für diese Liga sicher ein wenig zu stark. Gerhard spielte zwar sehr gut und konnte sogar einen Satz gewinnen, doch schlussendlich konnte der Reuttener dieses Spiel mit 3:1 gewinnen. Das Doppel war äußerst hart umkämpft un wurde leider unglücklich mit 3:2 verloren. Zwischenstand nach dem Doppel 2:2. Dann wieder unser Davide Infantolino und auch der sehr starke Schafhuber musste die Klasse von Davide anerkennen, wiederum ein glasklarer Sieg von 3:0. Im Folgespiel musste Reinhard Lubi gegen Piotr Chmielak antreten, trotz aller Bemühungen und sehr gutem Spiel wurde dieses mit 3:0 verloren. Dann Gerhard gegen Dominik und Dominik war wohl die einzigste Schwachstelle bei Reutte ein klarer 3:0 Sieg von Gerhard war die Folge. Nun kam es zum Aufeinandertreffen der in dieser jungen Meisterschaft noch ungeschlagenen Spieler. Infantolino gegen Piotr Chmielak. Und dieses Spiel war ein Krimi, einen 2:0 Satzrückstand aufgeholt im fünften Satut einen 10:8 Rückstand aufgeholt, Davide spielte wie entfesselt und konnte Dank toller Ballwechsel den wesentlich höher eingeschätzten Gegner mit 3:2 bezwingen. Ein nicht erwartetes Ergebnis und eine Meisterleistung von Davide. Zwischenstand nun 5:3 für Wattens eine Sensation bahnte sich an. Und diese hat dann Gerhard mit einem sehr guten Spiel gegen Schafhuber perfekt gemacht. Auch hier ein an Spannung kaum zu überbietender Kampf den Gerhard dann mit einer tollen Leistung mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Damit war auch schon das Endergebnis mit 6:3 für Wattens gegeben. Damit hat Wattens nach 2 Runden bereits 2 sehr schwere Gegner geschlagen und ist noch ohne Punkteverlust. Solche Spiele machen Lust auf mehr. Der gesamten Mannschaft ein Pauschallob für hervorragenden Einsatz und Siegeswillen.

 

Herren 2

Runde 2: 01.10.2021, Auswärtsspiel gegen LAMI 2

Das erste Auswärtsspiel der Saison am Fr. 01.10. in Landeck begann denkbar schlecht: Didi Hofmann verlor gegen W. Dapunt nach drei jeweils knappen Sätzen das Spiel mit 0:3 – Didi fehlen zur Zeit 1-2 Punkte pro Satz, um diese Sätze und seine Spiele zu gewinnen, 1-2 Punkte, die seiner limitierten Beweglichkeit zur Zeit geschuldet sind, die am Freitag wieder akut wurde. Im Parallelspiel fand Lukas Egger gegen G. Senn zu spät ins Spiel, schenkte die ersten beiden Sätze her und konnte erst danach ein offenes Spiel erzwingen, das aber letztlich mit 1:3 verlorenging. Stefan Sterzinger wollte an diesem Abend offenbar das Maximum an Spielzeit ausreizen und spielte ganze 20 Sätze (3 Einzel und 1 Doppel, die alle über 5 Sätze gingen); So begann er den Abend also bereits mit einem 5-Satz-Krimi gegen H. Schmid, den er leider knapp verlor.

Mit dem 0:3-Start im Rücken, stand das Doppel an und es war sofort klar, dass Wattens nicht mit dem bewährten Doppel Hofmann/Sterzinger antreten würde, da sowohl Didi als auch Stefan aufgrund ihrer körperlichen Probleme für das Doppel pausieren wollten. Da Didi stärker eingeschränkt schien, erklärte sich Stefan bereit, durchzubeißen und trotz Schulterschmerzen mit Lukas das Doppel zu bestreiten. Ein 0:2-Satzrückstand ließ Übles für dieses Spiel erahnen. Aber ein magischer Luftzug, der sich durch ein gekipptes Fenster seinen Weg bahnte, fuhr den Gastgebern von Landeck beim zweiten Seitenwechsel derart scharf ins Gesicht, dass sie beschlossen das Fenster zu schließen – den Witzeleien, dass in diesem gekippten Fenster wohl der Grund für unsere schlechte Leistung gesucht werden müsse, folgte die Bestätigung: eine unvergleichliche Aufholjagd drehte das Spiel und Wattens gewann das Doppel mit 3:2, stellte insgesamt auf 1:3 und erhielt sich so einen kleinen Hoffnungsschimmer.

Die nächste Einzelrunde begann und der 3:1-Sieg von Lukas gegen Dapunt setzte den im Doppel begonnenen Umschwung fort. Im parallel dazu bestrittenen Spiel spielte Didi gegen Schmid und kämpfte gegen seinen Gegner und die Schmerzen. Er hielt das Spiel lange offen, war zeitweise klar überlegen – trotz der Hüftprobleme – musste am Ende aber eine wiederum knappe 2:3-Niederlage hinnehmen. Statt 3:3-Matchausgleich also leider der 2:4-Rückstand und weil auch Stefan sein zweites Einzel, wieder im fünften Satz!, denkbar knapp verlor, sah Wattens seine Felle nun endgültig davonschwimmen – und davongeschwommen, als Didi mitteilen musste, dass er sein letztes Einzel gar nicht mehr spielen konnte, so groß waren die Schmerzen bereits geworden; Die Niederlage also besiegelt.

Lukas betrieb noch Ergebniskorrektur und holte einen Sieg gegen Schmid, Stefan wollte es ihm gleichtun, spielte ein starkes, spektakuläres Spiel gegen Dapunt, hatte aber wieder mit 2:3 das Nachsehen – sodass Didis „w.o.“ gar nicht mehr zum Tragen kam.

 

Ein Spiel das ganz anders hätte laufen können, jedes Spiel war umkämpft, die Spieler sämtlich auf Augenhöhe – wie schon in Runde 1. Das lässt auf eine spannende, ausgeglichene Liga hoffen, in der jeder jeden schlagen kann. Hoffentlich können wir damit schon in drei Tagen beginnen, wenn unser Spiel der Runde 3 stattfindet. Ein starker Gegner aus Lechaschau wird am Montag anreisen und wir werden einen guten Tag erwischen müssen: vor allem da Didi seinen Start aus gesundheitlichen Gründen absagen musste – die Hüfte spielt einfach nicht mehr mit und braucht eine ärztliche Inspektion, bevor wieder an Tischtennis zu denken ist. Aber der Edeljoker Lubi Robert wird ihn hoffentlich erfolgreich vertreten, Stefan wird hoffentlich die engen Partien, die er gegen Landeck noch verloren hat, gewinnen und Lukas wird hoffentlich die Durchhänger abstellen können, die in Landeck das – vor allem psychologisch – so wichtige erste Einzel gekostet haben.

 

Herren 3 Einsteigerklasse

Nach dem Sieg in der ersten Runde spielte Wattens nun wieder ein Heimspiel gegen Rum 2. Doch die Vorzeichen waren schlecht, eine Stütze der Mannschaft Christoph Hoppichler konnte nicht spielen. Ein weiterer Spieler kam nicht zum Spiel und hat sich auch nicht abgemeldet. Deshalb probierten wir mit Einverständnis der Eltern unser größtes Nachwuchstalent Tobias Lindner für dieses Spiel zu testen. Und Tobias hatte auch gleich das erste Spiel und Tobias legte gleich los wie ein Routinier und kam zu aller Überraschung gleich in einen 5. Satz. Hier legte er sogar nochmals zu und konnte sein erstes Spiel gleich mit 3:2 gewinnen, nicht nur eine Riesensensation auch sehr viel Können und Talent. Dann der nächste Ersatzspieler Peter Möllinger. Peter der nun schon lange nicht mehr gespielt hat machte es Tobias nach, ließ seine frühere Klasse aufblitzen und konnte ebenfalls sicher mit 3:1 gewinnen. Wolfgang Lechner hatte es dann mit dem besten der Rumer Mannschaft Kaufmann zu tun und verlor dieses Spiel mit 3:0. Wer gegen Wolfgang so hoch gewinnt ist sicher kein schlechter Spieler. Das Doppel bestritten dann Wolfgang und Peter und hier war es ein äußerst harter Kampf der dann aber gott sei Dank mit 3:2 gewonnen werden konnte. Dann Peter Möllinger gegen Reissner und nun hat Peter so richtig Lust bekommen, servierte sehr gut und ließ nach seinem Auftaktsieg gleich einen weiteren 3:0 Sieg folgen. Dann unser Nachwuchstalent Tobias Lindner nun misste er gegen den starken Kaufmann antreten. Tobias spielte wiederum sehr gut und verlor dieses Spiel knapp mit 3:1, wenn Tobias sich so weiter entwickelt wird so ein Spiel nicht mehr verloren werden. Danach machte Wolfgang mit Hölbling kurzen Prozess und gewann mit 3:1. Peter Möllinger gegen den starken Kaufmann auch hier kämpfte Peter heroisch leider hat Kaufmann auch sein 3. Spiel nun mit 3.1 gewonnen. Im Folgespiel Wolfgang gegen Reissner und auch in diesem Spiel war gegen Wolfgang kein Kraut gewachsen und Wolfgang gewann klar und trocken mit 3:0. Das Abschlussspiel wieder Tobias gegen Hölbling. Und Tobias zeigte sich wieder von seiner besten Seite und gewann sein 2. Spiel gegen Hölbling mit 3:1. Dadurch hatt Wattens einen 7:3 Sieg eingefahren und ist noch ohne Punkteverlust. Die große Freude ist aber, dass ein junger Nachwuchsspieler bei seinem ersten Einsatz gleich 2 Spiele gewinnen konnte. Hier reift ein großes Talent heran.