Meisterschaft Herbst 2020 - Runde 4

Herren 1

In der 4. Runde musste unsere Mannschaft zum Nachbarschaftsduell in Hall antreten. Das erste Spiel Gerhard Rumetshofer gegen Pajek. Hier waren gleich 2 Faktoren für das Ergebnis ausschlaggebend. Zum Einen spielte Pajek wie entfesselt und zum Anderen hatte Gerhard nicht seinen besten Tag. Die logische Schlussfolgerung ein klarer 3:0 Sieg von Pajek. Zeitgleich fand das Spiel Davide Infantolino gegen Fischer statt. Der als Favorit eingeschätzte Davide hatte aber sehr hart zu kämpfen und konnte erst im 5. Satz mit Glück den 3:2 Sieg fixieren. Danach Manfred Egger gegen seinen Angstgegner Roth. Auch hier waren die Vorzeichen schlecht für uns, Manfred an einer Handgelenksentzündung laborierend gewann zwar den ersten Satz versäumte es aber in den nächsten Sätzen recht gute Führungen ins Trockene zu bringen und verlor knapp aber doch mit 3:1. Auch das Doppel war wie ein Kriminalfilm und ging in den 5. Satz. Leider wurden gute Führungen dann wieder mit völlig unmotivierten Angriffsbällen vergeben und mit viel Pech wurde dieses Spiel 3:2 verloren. Spielstand nach dem Doppel bereits 3:1 für Hall. Das Folgespiel dann Davide gegen Pajek und der sehr stark agierende Pajek musste dann aber trotzdem die Stärke von Davide anerkennen und ging sang- und klanglos mit 3:0 unter. Das nächste Spiel dann Gerhard gegen Roth. Die ersten zwei Sätze waren so irgendwie Tischtennis zum Abgewöhnen und gingen recht schnell an Hall. Gerhard konnte dann den Satzausgleich herstellen um im 5. Satz mit viel Pech dann doch wieder mit 3:2 zu verlieren. Das Glück war wirklich nicht auf der Seite von Wattens. Dann Herbert Fischer gegen Manfred Egger und der an diesem Tag sehr stark spielende Fischer konnte auch hier gleich die ersten 2 Sätze wenn auch knapp aber gewinnen. Manfred schaltete dann einen Gang hoch und ab diesem Zeitpunkt hatte Fischer keine Chance mehr, die nächsten 3 Sätze wurden alle recht sicher von Wattens gewonnen. Danach der noch ungeschlagene Roth gegen unseren Davide. Und Roth wurde von Davide regelrecht zertrümmert und hatte nicht den Funken einer Chance. Ein überlegener 3:0 Sieg von Davide für Wattens war die Folge. Auch Pajek hatte dann gegen Manfred recht wenig zu bestellen und kam mit dem Unterschnitt nicht zurecht. Manfred gewann recht sicher mit 3:1. Nun stand es also 5:4 für Wattens und Gerhard hatte das schwere letzte Spiel gegen Fischer. Gerhard konnte gleich den ersten Satz gewinnen und danach war aber Schluss, Fischer gewann die nächsten 3 Sätze und gewann 3:1. Damit war  das 5:5 Unentschieden besiegelt. Summa summarum ein Unentschieden mit Pech, was durchaus auch ein Sieg hätte sein können.

 

Herren 2

In der 4. Runde hätten unsere Herren 2 nach Innsbruck müssen. Aufgrund COVID19 bedingter Hallenschließung wird dieses Spiel nachgetragen und fand nicht statt.

 

Herren 3

Die 3. Herrenmannschaft hatte ein Heimspiel gegen Fulpmes. 2 Kollegen waren auf Urlaub, 2 Kollegen sind aufgrund COVID19 Verdacht in Heimisolation und ein Spieler war krank. So konnten unsere Herren nur zu zweit antreten. Der leider noch nicht angemeldete Peter Möllinger spielte außer Konkurrenz mit. Im ersten Spiel spielte Christoph gegen den recht starken Wanker aus Fulpmes und konnte mit viel Kampfgeist und gutem Spiel sicher 3:0 gewinnen. Im 2. Spiel spielte außer Konkurrenz Peter Möllinger gegen Pfurtscheller. Und Peter spielte teilweise sehr gut und verlor dieses Spiel knapp im 5. Satz mit 3:2. Dann Wolfgang Lechner gegen Reimair und auch Wolfgang ließ keinen Zweifel aufkommen wer da gewinnen wird, ein klarer 3:0 Sieg von unserem Routinier Wolfgang. Auch das Doppel konnte Wattens sicher mit 3:0 gewinnen. Danach wieder Hoppichler gegen Pfurtscheller und Christoph wird immer besser und gewann auch dieses Spiel klar mit 3:0. Wesentlich härter zu kämpfen hatte Wolfgang gegen Wanker. Mit dem Glück des Tüchtigen konnte Wolfgang im Nachsatz des 5. Satzes knapp 3:2 gewinnen. Dann Peter Möllinger gegen Reimair und Peter konnte auch dieses Spiel sehr gut gestalten und gewann klar mit 3:0. Schade dass dieses Spiel nicht zählt. Im folgenden Spiel Wolfgang Lechner gegen Pfurtscheller und auch hier konnte Wolfgang mit seiner Technik klar 3:0 gewinnen. Christoph stand dem nichts nach und gewann gegen Reimair ebenfalls klar mit 3:0. Das letzte Spiel wieder außer Konkurrenz Peter gegen Wanker. Und auch hier ließ Peter seine alte Schnitttechnik aufblitzen und verlor knapp mit 3:1. Somit wäre das Spiel 8:2 für Wattens ausgegangen, da die Spiele von Peter aber nicht zählen, ein toller 7:3 Erfolg von Wattens. Herzliche Gratulation.